Hier auf der 21ten Seite geht es um die Frage, ob die "Inflations"Phase (vom Standard-Modell, mit "Planck-Länge 10^–35[m]") und die ρDichte beim Schwarzschild-Radius "10^9[kg/dm³]" (im Hubble-Modell), mit dem Start der [linZeitkonstante] 13,59[MrdLJ]=4,35 .10^17[s]" zusammen_passen.
{Anstatt der [linZeitkonstante] "4,35.10^17[s]" kommt nun die [logZeitkonstante] 60 Stück "z-De-kaden" und darin eine "logarithmisch zig-fach 10^–35[m]"-Unterteilung für „verschlupfteDekaden in der zyklisch gedachten Urknall-Startphase in die Bilanz}.
 
=> Es geht also um Beseitigung der Diskrepanz, die  bezüglich der "Δ=120 Größenordnungen" zwischen der QuantenPhysik und UniversalPhysik klaffen. (Es kommt heraus, dass sich "Δ35 Dekaden" durch Quanteneffekt „verschlupfen und die "z=10^60(–60)=120" Größenordnungen sich ĸ-ê-funktionell*) in beiden Modellen logisch verfolgen lassen).*)Diese meine bisherig (Nov.2017)
ĸ-ê-funktionelle Denkweise für den 'MayaKalender' wird wahrscheinlich durch eine "Einstein'sFig._1-Denkweise" (zirka Sinus-förmig) ersetzt werden.

Einfügung am 30.Aug.2015: Es geht hierbei auch um die dazu zugehörige kosmologische Entropie (=ein 'heißes Eisen'!), wofür die zusammfassende Erklärung auf der 16ten Seite von http://www.Entropie-Umkehr.de zu lesen ist!
Und, das http://www.Rotverschiebungsparadoxon.de ist widerlegt, also überflüssig geworden!

 
Ich habe mir erlaubt, nachstehende Grafik, von T.Hebbeker rwth-aachen, mit der x-Achsen-Skalierung eines "echten" Hubble-Diagramms, wie es auch die KosmoEntfernungsLeiter (von U.Sexl und S.Kowollik) darstellt, zu versehen.
Darin sind "13,59[MrdLJ]"gleich "4167[Mpc]" gesetzt, wozu (nach Einstein) die kritische  ρDichte "10^–29[kg/dm³]" gehört.
Beim Schwarzschild-Radius des Universums habe ich die „proviso-rische“ ρDichte auf ca."10^9[kg/dm³]" eingeschätzt. In der Quanten-Physik herrscht unmittelbar nach der ersten Hälfte des Urknalls in dem Raumintervall "1,62.10^–35[m]" bzw. im Zeitintervall "5,39 .10^–44[s]die extreme (Abkling)Beschleunigung "2,23.10^51[m/s²]", wobei sich 35Stück "z- Dekaden" „verschlupfen“. 
Weiteres wird unten erklärt.
In dem zweiten Bild habe ich mir erlaubt, das „umgekehrteSichtModell“ von MaxCamenzind für Reihenfolge der ProzessSchritte darzulegen, um den UrknallÜbergang vom 2ten auf den 3ten Quadranten zu erklären.
 
 

SkalenAngleichungQED&ART
SCAN0o45.JPG
umgekehrteSichtModellUrknallSchale
SCAN0o97.JPG

In -- nicht oben, sondern weiter unten stehender, -- „provisorischerGrafik SCAN2421 sind es von der "PlanckZeit 10^35[s]" bis zum Beginn der "HubbleZeit 13,8[MrdLJ]=4,35.10^17[s]" ca."52[Dekaden]". Und, von da ab bis zur [logZeitkonstante] für den „provisorisch“-fiktiven Weißschild-Radius mit der Rotverschiebung "z=10^33-fach" wären es nochmals "(33+1)=34[Längendekaden]", zusammen also "86[Längendekaden]".
Von da ab bis zum Rand des SCAN2421 bzw. SCAN0o97 würden ggf. die noch fehlenden "34[Dekaden]" zur Auffüllung auf die in der Fachliteratur geforderten "120[Dekaden]" gut hinein_passen.

Im Wikipedia-Artikel wird für die Größe des Urknall-Kerns die Größen-ordnung "1[m]" angegeben. Ich habe allerdings (ausgehend von der kritischen ρDichte "10^–29[kg/dm³]" für "z=1") für den „provisorischen“ Schwarzschild-Radius des Universums bei obiger Verdichtung auf ca. "10^9[kg/dm³]"  zum „provisorischen“ "Schwarzen Klumpen" die viel größere Größe "1,28.10^15[m]" ausgerechnet. Die Lichtlaufzeit für diese Lichtlaufstrecke würde "4,27.10^6[s]" oder "0,13[LJ]" betragen. Also kann diese Zwischen-Epoche (mit der "Z-Länge 1,28.10^15[m]") nicht gleich der fiktiven Planck-Epoche (mit der "Planck-Länge 10^–35[m]") sein. Vielmehr müsste die "Inflations"Phase" 50Stück [Längendekaden] oder 50Stück "z-Dekaden" mal Planck-Zeit "1,62.10^–35[m]" angedauert haben. D.h., in obigen "1,28.10^+15[m]") müssen, -- bis zur Erreichung des Schwarzschild-Radius, -- viele Dekaden längere Dauer enthalten.
Die Bilanzierung geht also nicht auf; und, dieses Paradoxon will bisher das kosmologische Standard-Modell mit unerklärlichen "Inflations"-Überlicht-geschwindigkeiten erklären, so_dass logischerweise schon viel schneller, während ("10^–35[m] bis 10^–43[s]") die Größe des „provisorischen“ Schwarzschild-Radius erreicht worden sei.
Rechnet man damit, dass die GrenzGeschwindigkeit "c=3.10^8[m/s]" sein muss, so müssten es kontrollweise (für "Proportionalität"="{c.t}-Iden-tität") von ("10^–35[m] bis 10^–43[s]") 8Stück "z-Dekaden" sein. Und, diese Normalität wird auch zunächst bestätigt durch die "c=3.10^8[m/s]". Aber, im Intervall davor muss es die angedeutete Planck-Beschleunigung "2,23.10^51[m/s²]" und die paradoxe "1,37.10^27[-fache]" Überlichtgeschwindigkeit gegeben haben.
In nachstehender „provisorischer Grafik SCAN2421 geht es also (nochmals intensiver als auf der 20ten Seite) um das Rollenspiel der "Inflations"Phase.
  

ÜberallesEntwicklung120Dekaden
SCAN2421.JPG

In vorstehender „provisorischer Grafik => bei der Kommentierung "Inflation" => könnte sich die 95%-Anschmiegung an die 45°-Fluchtline in 3Stück "TeilZeitkonstanten" sich „provisorisch vollzogen haben.
Eine 
"TeilZeitkonstante" von der, -- zeichnerisch gemeint, -- „mehr real-provisorischen“ Größenordnung "10^–2[s]" würde hier gut passen. Dieses war bisher meine „provisorische Einschätzung für eine "Inflations"-TeilteilZeitkonstante an dieser Stelle.

Es wäre jedoch durchaus möglich, dass der Entwicklungsprozess beim zyklischen Ende des eigentlichen Urknalls gemäß der Quantenmechanik mit noch feineren TeilteilteilZeitkonstanten weiter_geht.

Inzwischen habe ich in meiner ModellAnpassung, -- [QuantenPhysik zu UniversalPhysik] ist gemeint, -- wesentlich nachgelegt, was in der neuen,  „perfektioniertenGrafik SCAN0o95.JPG zum Ausdruck kommt. (Davor  wird eine Download-WORD.doc-Datei angeboten, die das ganze sehr, sehr komplizierte, und dennoch in sich redundant-konsistente System erklärt. Es wären vom Leser viele Seiten mit vielen, vielen "mathematisch-formu-lierten" Zeilen auf „Ungereimtheiten zu kontrollieren. Und, wer solche findet, kann dazu beitragen, die SphärenHarmonie zwischen Universal-Physik und QuantenPhysik von Dissonanzen zu befreien. MaxCamenzind und GüntherHasinger (die Protagonisten dieser VereinigungsIdee) würden sich m.E. freuen. 
 

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Speku4167c.doc [ 394.5 KB ]
logarithmMayaKalenderQuadrant
SCAN0o95.JPG
logarithmMayaKalender
SCAN0o94.JPG
2StüQuadrantenvonCamenzindKalender
SCAN0o96JPG

Im drittvorstehenden Bild unterscheidet sich die nun „perfektionierte“ Grafik SCAN0o95 von der im viertvorstehenden Bild gezeigten „provisori-schen“ Grafik SCAN2421 dadurch, dass anstelle der vorher geschätzten  33Stück "z-Dekaden" nun spekulative 60Stück "z-Dekaden" gekommen sind.
Aber, in der Differenz {60–33}=27Stück ist eine entdeckte „Ungereimtheit verbuttert“, die sich beim Vergleich der UniversalPhysik mit der QuantenPhysik ergeben hat, nämlich:
Der "1[s]"-Skalenwert unterhalb des [linZeitkonstanten]-Beginn muss ja "4,27.10^17" ΔDekaden in negativer Richtung platziert sein.
Dann „endet“ die 45°-Fluchtlinie, welche die «Hubble-Beschleunigung» "6,9.10^10[m/s²]hat, und geht in die «Planck-Beschleunigung» "2,23.10^51[m/s²]" über.
Das heißt, die 45°-Fluchtlinie mit "c=3.10^8[m/s]" und "ã="6,9.10^10[m/s²]" geht in die steile Linie mit "ü=4,1.10^35[m/s]" und "ã="6,9.10^51[m/s²]" über. Und, diese „Planck-Epoche“ dauert also nur das extrem kurze Zeitinter-vall von "5,39.10^–{44+27}[s]" über das Raumintervall "2,23.10^–35[m]" und ergibt 1,37.10^27-fache Überlichtbeschwindigkeit.
Und, darin, (in den 71Stück Zeitdekaden) sind die 27Stück Raumdekaden als "z-Dekaden" „verschlupft“. Das sind offenbar die "inflationären" 30 Dekaden, von denen M.Camenzind in Lit.[393] schreibt.

 

Nach dieser Schließung der KreisprozessLücke kann's nun rund gehen im „logarithmischen“ Maya-Kalender SCAN0o94, der im vorletzten Bild gezeigt wird.
Und, im allerletzten Bild, SCAN0o96 wird zum Vergleich sozusagen die obere ZyklusHälfte von einem Kreisprozess gezeigt, der zu eimem „MaxCamenzind'ischen“ Kalender mit 'Big Crunch' gehören würde.

 

Nochmals zu der WORD.doc-Datei, die um Download angeboten ist: Diese ist sehr umfangreich, weil sie für das ausführliche, ungeschönte Protokoll meiner Entwicklungsgedanken vorgesehen ist. {Das schwer lesbare Protokoll soll mal als "Büchlein" erscheinen}.
Die vielen Redundanzen darin, (in der WORD.doc-Datei), sollen ja nicht einer unerwünschten Verärgerung meiner Leserschaft dienen, sondern sollen der peinlichen Kontrolle der geschlossenen Konsistenz der Logik dienen! Für doch noch vorhandene Lücken und Fehler in der Logik bitte ich um Rückmeldung.

Die BilderReihenfolge am rechten Rand ist auf den vorigen 20 Seiten dieser URL sowie in der WORD.doc-Datei evtl. benutzt worden und wird auf dieser 21ten Seite als bekannt vorausgesetzt. 

 

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
[ 0 Bytes ]

Wer bis hierher gekommen ist, hat es verdient, (wenn sie/er es selbst will), meine Kurzfassung der 7 Protokollbände über die Entwicklung meiner Retarditäts-theorie, -- das ist quasi eine kommentierte Formel-sammlung, --  studieren zu dürfen. (Darin mit Suchroutinen!)
.
Hinweis: Die --(über das "http;\\www.RotverschiebungsParadoxon.de" sowie die "http;\\www.Entropie-Umkehr.de")-- zusammenfassende '12te Seite' von "http;\\www.SingleWheel-41stein.de" wird erst dort als eine 19-zeilige, systematische Synthese der Entstehungsgeschichte des «echtHubble-Diagramms» gebracht werden.
Man kann auch schon mal zwischendurch http://www.SingleWheel-41stein.de anklicken und hierher zurück_kehren.
.
 

 

 

HomepageCreator-Resttext: Wählen Sie über "Inhalte einfügen" interessante Module aus, die Sie an die gewünschte Stelle positionieren können.

 

 

 

AusLesch&CoBuch{x/y}-AchsenTausch
SCAN0o36.JPG
ÜbigensNichtegalob{x/y}-Achse
SCAN0o43.JPG
BilderfolgeLogikinMittlSpalte
SCAN0o53.JPG
ParadoxEnträtselungvirtuellRelation
SCAN0o55.JPG